top of page

AGB - FILMPRODUKTION
TERMS AND CONDITIONS FILM PRODUCTION

Filmproduktion

1. ALLGEMEINES

1.1 Die allgemeinen Auftrags- und Lieferbedingungen der Filmproduktion M2K Media / GEUS TV (Produzent) gelten für alle Auftragsproduktionen. Sie sind grundsätzlich für Rechtsgeschäfte zwischen Unternehmen konzipiert und sind wesentlicher Bestandteil jedes Angebotes und jedes Vertrages.  Sollten sie ausnahmsweise auch Rechtsgeschäften mit Verbrauchern im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes, BGBl Nr.140/1979 in der dzt. gültigen Fassung zugrunde gelegt werden, gelten sie nur insoweit, als sie nicht den Bestimmungen des ersten Hauptstückes dieses Gesetzes widersprechen.  Eine rechtliche Bindung des Produzenten tritt nur durch die firmenmäßige Bestätigung des Anbotes/Auftrages (Bestätigung per FAX oder E-Mail ist zulässig) oder die Unterfertigung des Vertrages ein. Mit Unterfertigung des Auftragschreibens bzw. der Auftragsbestätigung werden die Allgemeinen Auftrags- und Lieferbedingungen akzeptiert.  

 

1.2 Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten bis zur Bekanntmachung des Inkrafttretens einer neuen Version für sämtliche – auch zukünftige – Verträge, auch wenn bei zukünftigen Vertragsabschlüssen nicht nochmal gesondert auf sie Bezug genommen wird. Mit der Auftragserteilung anerkennt der Vertragspartner deren ausschließliche Anwendbarkeit.

 

1.3 Die Herstellung des Filmwerkes, gleichgültig auf welchem Trägermaterial, erfolgt aufgrund des vom Auftraggeber genehmigten bzw. von ihm zur Verfügung gestellten Drehbuches zu den im Produktionsvertrag bzw. dem akzeptieren Anbot schriftlich niedergelegten Bedingungen. Die vom Produzenten oder in seinem Auftrag erarbeiteten Treatments, Drehbücher, Zeichnungen, Pläne und ähnliche Unterlagen verbleiben in seinem geistigen Eigentum, sofern diese im Film keine Verwendung finden oder sofern dafür kein Honorar vereinbart worden ist. Jede Verwendung, insbesondere die Weitergabe, Vervielfältigung und Veröffentlichung bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Produzenten. Vom Auftraggeber gelieferte Unterlagen können von diesem zurückverlangt werden.  

 

1.4 Im Produktionsvertrag bzw. im akzeptierten Anbot ist bereits zu vermerken, für welche Verbreitungs- gebiete, Medien und Zeiträume das Filmwerk herzustellen ist. 

1. ​GENERAL

1.1 The general terms and conditions of order and delivery of the film production company M2K Media / GEUS TV (Producer) apply to all commissioned productions. They are generally designed for legal transactions between companies and are an essential part of every offer and every contract. If they are exceptionally also applied to legal transactions with consumers within the meaning of the Consumer Protection Act, BGBl No.140/1979 in the currently valid version, they only apply to the extent that they do not contradict the provisions of the first chapter of this law. A legal obligation of the Producer arises only through the company's confirmation of the offer/order (confirmation by fax or e-mail is permissible) or the signing of the contract. By signing the order letter or the order confirmation, the general terms and conditions of order and delivery are accepted.

1.2 The present general terms and conditions apply until the announcement of the entry into force of a new version for all - also future - contracts, even if they are not specifically referred to in future contract conclusions. By placing an order, the contracting party acknowledges their exclusive applicability.

1.3 The production of the film work, regardless of the carrier material, is carried out based on the script approved by the client or made available by him/her, subject to the conditions set out in the production contract or the accepted offer. The treatments, screenplays, drawings, plans, and similar documents produced by the Producer or on his/her behalf remain his/her intellectual property, provided that they are not used in the film or no fee has been agreed upon for their use. Any use, particularly passing on, reproduction, and publication, requires the express consent of the Producer. Documents supplied by the client may be reclaimed by the client.

1.4 The production contract or the accepted offer already specifies for which distribution territories, media, and periods the film work is to be produced.

2. KOSTEN

2.1 Im vertraglich vereinbarten Preis sind sämtliche Herstellungskosten, einschließlich einer vorführfähigen Erstkopie, sowie die Rechteeinräumung am Filmwerk in dem gemäß Punkt 7.2 vorgesehenen Ausmaß enthalten.  

 

2.2 Wetterbedingte Verschiebungen des Drehs (Wetterrisiko) sind üblicherweise in den kalkulierten Produktionskosten nicht enthalten. Aus diesem Titel anfallende Mehrkosten werden nach belegtem Aufwand in Rechnung gestellt.  

 

2.3 Über die Herstellung eines Treatments oder Drehbuches kann ein gesonderter Vertrag abgeschlossen werden. Der in diesem Vertrag vereinbarte Preis ist vom Auftraggeber auch dann zu entrichten, wenn er das Treatment oder Drehbuch nicht verfilmen lässt, bzw. vom Auftrag zurücktritt.  Wird ein Drehbuch vom Auftraggeber bzw. ein vor- bestehendes Filmwerk vom Auftraggeber oder seinem Bevollmächtigten zur Verfügung gestellt, ist die volle Rechtsübertragung an den Produzenten vorzunehmen.  

 

2.4 Verlangt der Auftraggeber den Abschluss einer bestimmten Versicherung, so hat er dies dem Produzenten spätestens bei Vertragsabschluss mitzuteilen und die Kosten hierfür zu vergüten.  

 

2.5 Der Auftraggeber trägt die Kosten für eventuell von ihm veranlasste fachliche Beratung.  

 

2.6. Die Kosten des Filmteam werden pro Tag im Angebot angegeben. Die Dauer eines Tages ist mit 8h definiert. Filmaufnahmen die darüber hinausgehen – sollte dies im Vorfeld nicht vom Auftraggeber kommuniziert worden bzw. dies anhand der Aufgabenstellung nicht erkennbar gewesen sein – werden mit 70EUR zzgl. MwSt. pro Stunde und pro Person zusätzlich dem Auftraggeber in Rechnung gestellt. 

2. COSTS

2.1 The contractually agreed price includes all production costs, including a screening-ready first copy, as well as the granting of rights to the film in the extent provided for in point 7.2.

2.2 Weather-related delays in shooting (weather risk) are usually not included in the calculated production costs. Any additional costs arising from this will be invoiced based on actual expenses incurred.

2.3 A separate contract can be concluded for the creation of a treatment or screenplay. The price agreed upon in this contract must be paid by the client even if they do not produce the treatment or screenplay, or if they withdraw from the contract. If a screenplay is provided by the client or their authorized representative, or if an existing film work is provided by the client, full rights transfer to the producer must be made.

2.4 If the client requests the conclusion of a specific insurance policy, they must notify the producer of this no later than when the contract is signed and reimburse the costs incurred.

2.5 The client bears the costs of any professional advice they have requested.

2.6 The costs of the film team are specified per day in the offer. A day is defined as 8 hours. If filming exceeds this duration, and this was not communicated by the client in advance or was not evident from the task description, an additional charge of 70 EUR plus VAT per hour and per person will be invoiced to the client.

3. HERSTELLUNG, ÄNDERUNG, ABNAHME, FREMDSPRACHIGE FASSUNGEN

3.1 Vor- bzw. Dreharbeiten und vergleichbare Arbeiten (siehe Punkt 5.2), beginnen frühestens nach Unterfertigung des Produktionsvertrages bzw. des akzeptierten Anbotes.  

 

3.2 Die künstlerische und technische Gestaltung des Werkes obliegt dem Produzenten. Der Auftrag kann – zur Gänze oder zum Teil – auch durch Dritte ausgeführt werden, sofern der Auftraggeber keine schriftlichen Anordnungen trifft, ist der Produzent hinsichtlich der Art der Durchführung des Auftrags frei.

 

3.3 Der Produzent hat den Auftraggeber über Ort und vorgesehenen Ablauf der Filmaufnahmen zu unterrichten.

 

3.4 Verlangt der Auftraggeber von der Abnahme des Films Änderungen der zeitlichen Dispositionen, des Manuskripts, des Drehbuches oder der bereits hergestellten Filmteile, so gehen diese Änderungen zu seinen Lasten, soweit es sich nicht um die Geltendmachung berechtigter Mängelrügen handelt. Der Produzent hat den Auftraggeber unverzüglich über die voraussichtlichen Kosten dieser Änderungen zu unterrichten. Wurde im Angebot nichts konkretes erwähnt, so sind 2 Korrekturschleiffen pro Film inkludiert. Jede weitere Korrekturschleiffe wird mit 850EUR zzgl. MwSt. verbucht.

 

3.5 Hat der Auftraggeber nach Abnahme des Films Änderungswünsche, so hat er dem Filmhersteller die gewünschten Änderungen schriftlich mitzuteilen. Der Produzent ist verpflichtet und allein berechtigt, Änderungen vorzunehmen. Derartige Änderungen gehen zu Lasten des Auftraggebers.  

 

3.6 Falls aus künstlerischen oder technischen Gründen gegenüber dem bereits genehmigten Drehbuch Änderungsvorschläge seitens des Produzenten, die zu Mehrkosten gegenüber dem vereinbarten Herstellungspreis führen werden, eingebracht werden, bedürfen sie der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Auftraggebers. Nicht ausdrücklich genehmigte Mehrkosten können nicht geltend gemacht werden.  

 

3.7 Die Länge des Filmwerkes ergibt sich aus dem Produktionsvertrag. Die Laufzeit gilt als eingehalten, wenn die Schnittkopie nicht mehr als 5 % von der vereinbarten Länge abweicht. Sollte der Film länger sein als im Vorfeld veranschlagt, aufgrund von Fehleinschätzungen des Auftraggebers, so müssen diese zusätzlichen Kosten vom Auftraggeber getragen werden.

 

3.8 Falls vom Filmwerk fremdsprachige Fassungen durch Synchronisation oder Untertitelung hergestellt werden sollen, ist eine entsprechende Vereinbarung zu treffen.  

3. PRODUCTION, MODIFICATION, ACCEPTANCE, FOREIGN LANGUAGE VERSIONS

3.1 Pre-production and comparable work (see point 5.2) may begin at the earliest after signing the production contract or accepting the offer.  

3.2 The artistic and technical design of the work is the responsibility of the producer. The assignment may be carried out - in whole or in part - by third parties, provided that the client does not give written instructions, the producer is free to carry out the assignment as he sees fit.

3.3 The producer must inform the client about the location and intended course of the film shoots.

3.4 If the client requests changes to the timing, manuscript, screenplay, or already produced parts of the film after acceptance, these changes will be at the client's expense, unless it involves legitimate complaints about defects. The producer must promptly inform the client of the expected costs of these changes. If nothing specific was mentioned in the offer, 2 correction cycles per film are included. Each additional correction cycle will be charged at 850 EUR plus VAT.

3.5 If the client requests changes after acceptance, the client must communicate these changes in writing to the producer. The producer is obliged and solely authorized to make changes. Such changes shall be at the expense of the client.  

3.6 If, for artistic or technical reasons, the producer proposes changes to the approved screenplay that will result in additional costs beyond the agreed production price, the client's prior written approval is required. Additional costs not explicitly approved cannot be claimed.

3.7 The length of the film is specified in the production contract. The runtime is deemed to be met if the cut copy deviates no more than 5% from the agreed length. If the film is longer than estimated in advance due to misjudgments by the client, the client must bear the additional costs.

3.8 If foreign language versions of the film are to be produced through dubbing or subtitling, a corresponding agreement must be made.

4. HAFTUNG

4.1 Der Produzent verpflichtet sich, ein technisch einwandfreies Produkt herzustellen. Er leistet ausdrücklich dafür Gewähr, dass die Produktion eine einwandfreie Ton- und Bildqualität aufweist.  

 

4.2 Tritt bei der Herstellung des Filmes ein Umstand ein, der die vertragsmäßige Herstellung unmöglich macht, so hat der Produzent nur Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit zu vertreten.  Entsprechendes gilt auch bei nicht rechtzeitiger Fertigstellung des Films. Die Unmöglichkeit der Herstellung oder nicht rechtzeitiger Fertigstellung des Films, die weder vom Produzenten noch vom Auftraggeber zu vertreten ist, berechtigt den Auftraggeber nur zum Rücktritt vom Vertrag. Die bisher erbrachten Leistungen werden jedoch verrechnet.  

 

4.3 Sachmängel, die vom Produzenten anerkannt werden, sind von ihm zu beseitigen. Können diese Korrekturen nicht ohne Mitwirkung des Auftraggebers oder seines Fachberaters durchgeführt werden, kann der Produzent nach fruchtlosem Ablauf einer zur Vornahme der entsprechenden Handlungen gesetzlichen Frist von mindestens zwei Wochen den Vertrag als erfüllt betrachten. Der Produzent ist berechtigt, die Beseitigung der Mängel so lange zu verweigern, bis die zum Zeitpunkt der Korrektur fälligen Zahlungen geleistet worden sind.  

 

4.4 Der Produzent haftet für alle Rechtsverletzungen, die von ihm während der Herstellung allenfalls verursacht werden, jedoch trägt der Auftraggeber das Risiko der von ihm zur Verfügung gestellten Requisiten.  

4. LIABILITY

4.1 The producer undertakes to produce a technically flawless product. The producer expressly warrants that the production will have flawless sound and image quality.

4.2 If circumstances arise during the production of the film that make contractual production impossible, the producer is only responsible for intent and gross negligence. The same applies if the film is not completed on time. The impossibility of production or non-completion of the film, which is not the responsibility of either the producer or the client, entitles the client to withdraw from the contract. However, the services provided up to that point will be invoiced.

4.3 Defects recognized by the producer must be rectified by him. If these corrections cannot be made without the cooperation of the client or his technical consultant, and after a legal deadline of at least two weeks has elapsed, the producer may consider the contract fulfilled. The producer is entitled to refuse to rectify defects until the payments due at the time of correction have been made.

4.4 The producer is liable for all legal violations caused by him during the production, but the client bears the risk of the props provided by him.

5. RÜCKTRITT VOM VERTRAG DURCH DEN AUFTRAGGEBER

5.1 Wurde der Produktionsauftrag erteilt und tritt der Auftraggeber ohne Verschulden des Produzenten vom Auftrag zurück oder verschiebt diesen, ist dieser berechtigt, die tatsächlich angefallenen Nettokosten und den entgangenen Gesamtgewinn in Rechnung zu stellen.  

 

5.2 Bei einem Auftragsrücktritt in der Zeit zwischen 10 und 4 Tagen vor Drehbeginn oder vor einem vergleichbaren Status bei Filmwerken, die aus bereits vorhandenen und / oder aus computergesicherten Bildmaterial hergestellt werden sollen, ist der Produzent berechtigt, 2/3 der kalkulierten vom Auftraggeber akzeptierten Nettokosten und entgangenen Gesamtgewinn in Rechnung zu stellen.  

 

5.3 Tritt der Auftraggeber zwischen dem 3. und dem 1. Tag vor dem vorgesehenen Drehbeginn oder vergleichbaren Tätigkeiten (siehe 5.2), so wird die kalkulierte und beauftragte Gesamtsumme in Rechnung gestellt.

5. CANCELLATION BY THE CLIENT

5.1 If the production order has been placed and the client cancels or postpones it without fault on the part of the producer, the producer is entitled to invoice the actual net costs incurred and the total lost profit.

5.2 In the event of a cancellation between 10 and 4 days before the start of filming or before a comparable status for film works that are to be produced from existing and/or computer-generated images, the producer is entitled to invoice 2/3 of the net costs accepted by the client and the total lost profit.

5.3 If the client cancels between 3 and 1 day before the scheduled start of filming or comparable activities (see 5.2), the calculated and commissioned total amount will be invoiced.

6. UHRHEBERRECHTE, VERWERTUNGSRECHTE

6.1 Das Filmwerk wird aufgrund des vom Auftraggeber und vom Filmproduzenten akzeptierten Drehbuches hergestellt. Der Produzent verfügt gem. § 38/1 Urh.G. über alle erforderlichen urheberrechtlichen Verwertungsrechte (ausgenommen wenn sie bei einer Verwertungsgesellschaft liegen), insbesondere die zur Vertragserfüllung notwendigen Vervielfältigungs-, Verbreitungs-, Sende-, Aufführungs- und Leistungsschutzrechte, die auch nach Fertigstellung des Werkes von ihm verwaltet werden.  

 

6.2 Im Produktionsvertrag ist zu vereinbaren, welche Nutzungsrechte an dem fertigen Werk dem Auftraggeber nach vollständiger Bezahlung der Produktionskosten in welchem Umfang (räumlich, zeitlich) eingeräumt werden. Sollte nichts konkretes vereinbart worden sein, so erhält der Auftraggeber die zeitlich und örtlich uneingeschränkten Nutzungsrechte des Filmwerkes solange sie nicht gegen die nachfolgenden Punkte verstoßen.

 

6.3 Von der Rechtseinräumung ausgenommen sind jedenfalls die Rechte zur Vervielfältigung, Bearbeitung, Änderung, Ergänzung, fremdsprachige Synchronisation und der Verwendung von Ausschnitten in Bild und/oder Ton, sofern sie nicht vertraglich ausdrücklich vereinbart und gesondert abgegolten werden. Für die Abgeltung dieser abgetretenen Nutzungsrechte ist zumindest der entgangene Gewinn der Produktion anzusetzen.  Davon unberührt ist der Anspruch auf Schadenersatz.  

 

6.4 Der Auftraggeber erklärt ausdrücklich damit einverstanden zu sein, dass die gesetzlich vorgeschriebenen Meldungen an die entsprechenden Verwertungsgesellschaften vom Produzenten vorgenommen werden.  

 

6.5 Zur Sicherung der urheberrechtlichen Verwertungsrechte verbleibt das Ausgangsmaterial (Bild und Ton), insbesondere Negative, Masterband und ebenso das Restmaterial beim Produzenten.  

 

6.6 Der Produzent verpflichtet sich, das Original-, Bild- und Tonmaterial des gelieferten Werkes - fachgerecht gegen Kostenersatz zu lagern. Die Aufbewahrungsfrist beträgt drei Jahre. Die Dauer wird nur auf ausdrücklichen schriftlichen Wunsche des Auftraggebers verlängert.

 

6.7 Insofern die von der Rechtseinräumung ausgenommenen Rechte gem. 7.3 abgegolten und vertraglich dem Auftraggeber zur Verwertung übertragen wurden, trifft die Verpflichtung gem. § 7.6 zur Aufbewahrung den Auftraggeber, soweit nicht ausdrücklich anderes vereinbart wurde.  

6.8 Mit der Ablieferung des Filmwerkes geht das Risiko für die Kopierunterlagen an den Auftraggeber über, auch wenn das Filmwerk beim Produzenten oder bei einer von ihm beauftragten Kopieranstalt gelagert wird.  

6. COPYRIGHTS, UTILIZATION RIGHTS

6.1 The film work is produced based on the script accepted by the client and the film producer. The producer has all necessary copyrights under § 38/1 Urh.G. (except those held by a collecting society), in particular the reproduction, distribution, broadcasting, performance, and related rights necessary for the fulfillment of the contract, which are also managed by him after completion of the work.

6.2 The production contract must stipulate which usage rights to the finished work will be granted to the client upon full payment of the production costs and to what extent (spatially, temporally). If nothing specific is agreed, the client will receive unrestricted usage rights to the film work as long as they do not violate the following points.

6.3 The rights to reproduction, adaptation, modification, supplementation, foreign-language synchronization, and the use of excerpts in image and/or sound are excluded from the rights transfer unless expressly agreed and separately compensated in the contract. At least the lost profits from the production must be considered for compensation for these transferred usage rights. The claim for damages remains unaffected.

6.4 The client expressly agrees that the legally required reports to the relevant collecting societies will be made by the producer.

6.5 To secure the copyrights, the source material (image and sound), in particular negatives, master tapes, and also the leftover material, remains with the producer.

6.6 The producer undertakes to store the original, image, and sound material of the delivered work properly and at the expense of the client. The storage period is three years. The duration will only be extended on the express written request of the client.

6.7 Insofar as the rights excluded from the rights transfer under 7.3 have been compensated and contractually transferred to the client for exploitation, the obligation under § 7.6 to store the material applies to the client, unless expressly agreed otherwise.

6.8 With the delivery of the film work, the risk for the copy materials passes to the client, even if the film work is stored with the producer or with a copying facility commissioned by him.

7. SONSTIGE BESTIMMUNGEN

7.1 Der Titelvorspann und Nachspann ist als Teil des Drehbuches vom Auftraggeber zu genehmigen.  

 

7.2 Der Produzent hat das Recht das Filmwerk anlässlich von Wettbewerben und Festivals sowie für die Eigenwerbung (Musterrolle) vorzuführen oder vorführen zu lassen.  Zur Eigenwerbung ist die Verwendung von Ausschnitten oder sonstigem Bildmaterial auf der Webpage des Produzenten und Social Media Kanälen ist zulässig und der Vorführung zur Eigenwerbung gleichzuhalten.  

 

7.3 Falls mehrere Auftraggeber dem Produzenten den Auftrag für ein Filmwerk erteilen, so ist bereits vor Drehbeginn oder vor einem vergleichbaren Status bei Filmwerken, die aus bereits vorhandenen und/oder aus computergenerierten Bildmaterial hergestellt werden sollen, schriftlich festzuhalten, welcher Auftraggeber in Vollmacht der übrigen Auftraggeber gegenüber dem Produzenten Erklärungen im Sinne der vorhergehenden Punkte abzugeben hat. Dies gilt insbesondere für die Namhaftmachung jener Person, die für die Abnahme des Filmwerkes verantwortlich zeichnet.  

 

7.4 Sofern mehrere Koproduzenten Vertragspartner des Auftraggebers sind, gilt die Bestimmung des Punktes 7.3 sinngemäß.  

 

7.5 Änderungen des Produktionsvertrages oder/und dieser Herstellungsbedingungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung. Sollte durch eine Bestimmung des Produktionsvertrages ein Punkt dieser Herstellungs- und Lieferbedingungen unwirksam werden, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.  

 

7.6 Erfüllungsort ist der Hauptsitz des Produzenten.  

 

7.7 Für den Fall von Streitigkeiten wird als Gerichtsstand das am Hauptsitz des Produzenten zuständige Gericht vereinbart. Dieses Gericht hat österreichisches Recht zur Anwendung zu bringen.  

7. MISCELLANEOUS PROVISIONS

7.1 The title credits and closing credits must be approved by the client as part of the script.

7.2 The producer has the right to present or have the film shown at competitions and festivals, as well as for self-promotion (showreel). The use of excerpts or other visual material on the producer's website and social media channels is permissible for self-promotion and is equivalent to presenting the film for self-promotion.

7.3 If several clients commission the producer to create a film, it must be documented in writing, prior to the start of filming or at a comparable stage for films made from pre-existing and/or computer-generated material, which client has the authority to make declarations to the producer in accordance with the preceding points. This applies in particular to the identification of the person responsible for approving the film.

7.4 If several co-producers are contracting partners of the client, the provision of point 7.3 applies analogously.

7.5 Changes to the production agreement and/or these manufacturing conditions require written confirmation. If a provision of the production agreement renders a point of these manufacturing and delivery conditions ineffective, the validity of the remaining provisions shall not be affected.

7.6 The place of performance is the producer's registered office.

7.7 In the event of disputes, the competent court at the producer's registered office shall be agreed upon as the place of jurisdiction. This court shall apply Austrian law

bottom of page